04.04.2018 Robuster Begleiter

Ausprobiert: Das Galaxy Tab Active2

Von: Lea Sommerhäuser

Optisch macht das Galaxy Tab Active2 sowohl im Außeneinsatz als auch im Büro eine gute Figur. Doch wie schaut es bei diesem Samsung-Tablet in Sachen „Sicherheit“ aus?

  • Das Galaxy Tab Active2 von Samsung

    Das Galaxy Tab Active2 von Samsung im Praxistest

  • Das Galaxy Tab Active2 von Samsung

    Das Tablet lässt sich nicht nur via PIN, Muster oder Passwort schützen, sondern auch per Gesichtserkennung oder Fingerabdruck.

Ein Blick von vorn lässt das Gerät mit seinen abgerundeten Ecken zunächst schlicht und schick erscheinen. Dreht man es um, fällt die schwarze, angeraute Rückenschale ins Auge, die recht robust wirkt und einen rutschfesten Halt ermöglicht – auch wenn sie sich leicht abnehmen lässt, um den Akku einzusetzen bzw. herauszunehmen. Den eigentlichen Schutz verspricht das dazugehörige Protective Cover, mit dem sich das Tablet schnell „umhüllen“ lässt. Allerdings gibt es keine „Schutzdeckel“ für z.B. den USB- und Kopfhöreranschluss am Tablet – hier könnten also trotz Schutzcover Wasser und Staub in die Vertiefungen eindringen.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 1-2/2018. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

In das Schutzcover eingelassen ist dafür der sogenannte S-Pen, der zur Bedienung des 8-Zoll-Touchdisplays genutzt werden kann. Das funktioniert auch recht gut – und so sind handschriftliche Notizen oder komplette Zeichnungen in Samsung Notes schnell erstellt. Weitere nützliche Funktionen z.B. fürs Büro stellen die Microsoft-Apps Word, Excel, Power Point, One Drive, One Note oder Skype dar, doch muss man natürlich auch nicht auf die klassischen Google-Applikationen verzichten. Der eingebaute Pogo-Pin-Anschluss sorgt dafür, dass kompatible Geräte nicht gekoppelt werden müssen, gleichzeitig bietet er auch das Aufladen an Docking-Stationen. Und der Smart Switch Agent erleichtert das Kopieren der Daten z.B. vom alten Gerät auf das neue Tab Active2.

Einen Fokus scheint der Hersteller auf den Aspekt der Sicherheit gelegt zu haben, so lässt sich das Tablet beispielsweise nicht nur via PIN, Muster oder Passwort schützen, sondern auch per Gesichtserkennung oder Fingerabdruck. Außerdem ist das Gerät IP68-zertifiziert und der Anbieter garantiert eine Sturzsicherheit aus bis zu 1,20 m Höhe.

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH